Luka Bloom

„Before Sleep Comes"

Skip Records
SKP 9046

PreisCode: PL

 

VÖ: 19. Juli 2004

mit Luka Bloom (voc, g)

Luka Bloom stimmt leise Töne an

 

Luka Bloom hat in der Übergangszeit zwischen dem Live - Album „Amsterdam" und seiner nächsten Studio - CD einen Song - Zyklus von neun Schlafliedern aufgenommen.

Before Sleep Comes" setzt mit nur auf der akustischen Gitarre eingespielten, ganz leisen Songs ein sensibles Gegengewicht zu den lauten und hektischen Ereignissen, von denen wir jederzeit umgeben sind.

Der irische Singer/Songwriter Luka Bloom hat sich mit seinen drei Warner Bros. Alben „Riverside", „The Acoustic Motorbike" und „Turf" sowie dem 1999 bei Sony erschienenen Album „Salty Heaven" eine große Fangemeinde erspielt. Nachdem der Bruder von Folk-Legende Christy Moore (seinen bürgerlichen Namen Barry Moore legte er schon vor langer Zeit ab) einige Zeit in den USA gelebt hat, ist er wieder in Irland ansässig.

Neben vielen eigenen Stücken gelang es ihm, auch Klassiker der Musikgeschichte wie LL Cool J’s „I Need Love", den Waterboys - Hit „This Is The Sea" oder den Elvis Presley Song „I Can’t Help Falling In Love With You" in dem typischen Luka Bloom - Solo - Sound zu interpretieren, der bei den mittlerweile legendären Konzerten immer wieder begeisterte.

In Begegnungen mit Künstlern wie Sinead O’Connor, Mohamed Bouhanna oder Martin O’Connor bewies der Ire darüber hinaus seine immer währende Neugier für die unterschiedlichsten Kulturkreise und Genres.

Niels HP
„Promises Of Rain"

Sundance
SU 90592

PreisCode: PT

 

mit Niels HP (voc), Joakim Petersen (kb), Rike Veth (dr), Fredrik Damsgaard (b), Martin Finding (g), Veronica Mortensen (bvoc)

Singer/Songwriter Niels HP ist eines von sieben Kindern, was ihn sowohl Teamgeist als auch Individualität gelehrt hat, deutlich zu hören auf seinem Solo-Debut „Promises Of Rain". Der Sänger der Soulfunk-Formation Ridin’ Thumb erzählt in seinen Songs von seinen Erfahrungen, seinen Möglichkeiten, Ambitionen und seinen Einflüssen. Deutlich zu hören auch seine Vorbilder Stevie Wonder, Donna Hathaway, Mahalia Jackson, die Beatles und James Taylor. Diese Einflüsse werden vereint mit den modernen Spielarten der Popmusik wie HipHop, Funk und R&B. Diese CD bietet eine weite Fläche von Stimmungen: vom funky Opener „If You Fall" über das bezaubernde „He Sits Alone" zum barock-folkloristischen „Mother Nature". Die 12 Titel schleichen sich in verschiedene Ecken und HPs Stimme und seine Visionen halten alles zusammen.

Promises Of Rain" ist eines der vielversprechendsten Singer/Songwriter-Debuts des Jahres!

The Piano

„Eye Of The Storm"

Sundance
SU 90602

PreisCode: PT

mit Morton Kaersa (p, voc, kb, perc), Klaus Menzer (dr, perc, berimbau), Rasmus Kaersa (b), Nellie Ettison (voc)

Easy Listerning und sanfter Pop präsentiert der Multi-Instrumentalist Morton Kaersa mit seinem Projekt The Piano. „Eye Of A Storm" sollte „gehört werden als Radio-Hörspiel oder als Film für die Ohren" charakterisiert Kaersa sein Projekt und tatsächlich erscheinen romantische Clips vor den Augen des Hörers, wenn er sich die sanfte Musik dieses Albums anhört. Vor allem Songs wie „Yellow Moon", „Wave Of Heat" oder „Forbidden Fruit" haben das Potential zum Hit.

Eye Of A Storm" ist ein relaxtes Pop-Album, oftmals zum Träumen, aber auch mit Uptempo-Nummern, die zum Tanzen anregen. Locker legere Popmusik für laue Sommerabende und mehr...

Tania Libertad

„Negro Color"

Lusafrica
LUS 462022

PreisCode: PT

mit Tania Libertad (voc), Sonia Cornuchet (p, director), Felix Casaverde (g), Juanchi Vasquez (cajon, perc), Marco Campos (cajon, perc), Gabriel Bronfman „El Queso" (perc, b), Sabo Romo (b), Roberto Benitez (ts, bs), Guillermo Martinez (g), Herbert Clavel (acc), Chuco Mendoza (b), Enrique Neri (p), Aaron Cruz (perc)

Schon mit Spannung erwartet und lange verzögert kommt nun endlich das neue Album der peruanischen Sängerin Tania Libertad auf den Markt. „Negro Color" ist eine wunderbare Sammlung von verschiedenstartigen Liedern, die immer wieder die Stimmung wechseln. Von gut gelaunten Tanznummern bis zu schweren, tief melancholischen Balladen - südamerikanisches Liedermachertum vom Allerfeinsten!

Dies ist Album Nr. 34 der in Peru geborenen Sängerin. Von der UNESCO erhielt Tania Libertad den Titel „Sängerin des Friedens". Ihre gesangliche Vielseitigkeit ist ebenso beachtlich wie ihr soziales Engagement. Sie singt leidenschaftlich und voller Überzeugung Lieder von modernen Musikern Südamerikas (z.B. Chico Buarque u.v.m.) und Traditionals in neuen Bearbeitungen. Salsa-Rhythmen wechseln mit traurigen, tanzbare Stücke mit träumerischen Melodien.

Und auch hier gilt, was JAZZTHING im Jahre 2002 zum Vorgänger-Album „Costa Negra" äusserte: „Man muss die Sprache nicht verstehen, um diese Musik zu lieben".

Karl Ritter

„Atmen"

Extraplatte
EX-SP 272

PreisCode: PT

 

mit Karl Ritter (g)

Karl Ritter alias „Dobro-Man", langjähriger Wegbegleiter von Otto Lechner und Willi „Dr. Kurt Ostbahn" Resetarits legt ein weiteres, stilles Meisterwerk vor. Sein neues Projekt „Atmen" ist dieMedizin gegen die Atemlosigkeit: zurücklehnen, gleichmäßig ein- und ausatmen und mit Karl und seiner akustischen Gitarre Reisen in unbekannte Gefilde unternehmen. Es erwarten Sie keine esoterische Wohlfühl-berieselung, kein Hintergrundgedudel, keine akustischen Tranquilizer für die speed-kills-Gesellschaft. „Atmen" ist vielmehr eine stille, bisweilen ekstatische, jedenfalls aber deutliche Kampfansage gegen all den Mist, der uns Tag für Tag Ohren, Augen und Hirn verstopft. Gleich einem Ruhe und Abgeschiedenheit suchenden Fischer wirft Karl Ritter seine Angel - die Gitarre - nach unerhörten Klangwesen aus. Der Köder: Spurenelemente des Blues. Umso erstaunlicher, was da alles anbeißt: Flamencos, atonale Sequenzen und allerlei faszinierende Grooves ...

Klaus Trabitsch

„Zeit"

Extraplatte
EX 660

PreisCode: PT

 

mit Klaus Trabitsch (g, hp, perc, b), Otto Lechner (acc), Thomas Gansch (flh), Abdula Ibn Quadr (vio), Stefan Maas (perc), Herbert Reisinger (dr)

Klaus Trabitsch hatte es zwischendurch sehr laut, als Stromgitarrist bei Kurt Ostbahn. Als Privatier jedoch setzt er Lautstärke in seiner Musik kaum ein. Nach seiner letzten, mit Otto Lechner gemeinsam produzierten CD STILL - Weihnachtslieder, ist jetzt wieder eine Sammlung innig, entspannter Instrumentalstücke mit dem Schwerpunkt Volksmusik fertig.

Zeit heilt, Zeit ist knapp, Zeit ist umsonst, Zeit ist Geld, Zeit vergeht, Zeit heißt die neue CD von Klaus Trabitsch, voller alpiner Volksmusik, sowie Eigenkompositionen, die bedeutende Begebenheiten reflektieren wie z. B. das entspannte Zusammentreffen von Mensch und Tier („Hi, Kuh"), oder von Naturbeobachtungen („Do schau her wias regnt"). Bilder über das Suchen und Finden von Ruhe in einer schnelllebigen Zeit.

George Duke Band

„Live - Tokyo Japan 1983"

JJ Tracks
JJT 77028

PreisCode: PV

 

DVD

mit George Duke (voc, kb, p), Paul Jackson Jr. (g), Louis Johnson (b), Steve Ferrone (dr), Robert Brookings (synth, voc), Lynn Davis (voc), Marci Levy (voc)

Dieses einzigartige Konzert der legendären George Duke Band wurde aufgenommen in der Shibuya Public Hall in Tokyo/Japan im Jahre 1983, der Hochzeit des amerikanischen Disco-Funks. Das Line-Up spricht für sich und garantiert prickelnde Funk-Rhythmen: Paul Jackson Jr. an der Gitarre und Steve Ferrone am Schlagzeug heizen kräftig ein, die beiden Sängerinnen Marci Levy und Lynn Davis überzeugen nicht nur im Background, sondern bekommen auch als Solostinnen ihren Auftritt, und auch Louis Johnson am Bass ist ein unersätzliches Bestandteil dieser Aufnahme.

Doch über allem thront "Big George" - George Duke war, ist und bleibt ein genialer Meister des Entertainments. Nicht nur seine zeitgemäßen Tanznummern und sein virtuoses Spiel an Synthie, E-Piano und Klavier überzeugen, sein Auftreten als Bandleader, sein Spiel mit dem Publikum, seine gesamte Ausstrahlung macht diese Aufnahme zu einem wichtigen Zeitdokument - und verspricht nebenbei viel Spaß.